Pflege auf dem zweiten Bildungsweg
Karrierewege
Ronny Schreiber

Pflege auf dem zweiten Bildungsweg

Berlin

Einst machte Ronny Schreiber Karriere bei einem großen Einzelhandelsunternehmen. Heute ist der 27-Jährige im zweiten Lehrjahr zum Gesundheits-und Krankenpfleger und glücklich, diesen neuen Weg zu gehen.

Schon in seiner Kindheit befasste sich Ronny Schreiber mit dem Thema Pflege. Früh war sein Großvater auf Hilfe angewiesen und wurde fürsorglich von der Familie betreut. Eine nachhaltige Erfahrung für den damals 14-Jährigen, die ihn zu einem späteren Zeitpunkt in seinem Leben wieder einholen sollte.

Doch die Eindrücke verflogen vorerst, denn nach der Schule entschied er sich für die Karriere im Einzelhandel: Ausbildung zum Verkäufer, Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann, Filialleiter, Ausbildung zum Handelsassistenten, Ausbildungseignung, Ausbildung zum Bezirksleiter. Ganze neun Jahre arbeitete und qualifizierte sich der ehrgeizige junge Mann und war als Ausbilder schließlich selbst für die Azubis verantwortlich.

Doch dann kamen erste Zweifel. „Ich fing an mich zu fragen, ob es wirklich das ist, was ich im Leben will. Ich vermisste das Menschliche und die Fürsorge in meinem Job. Ich erinnerte mich an meine Eindrücke aus der Kindheit. Ich wollte einfach mehr mit Menschen machen“, sagt Ronny Schreiber. Nach neun Jahren dann der Neuanfang. Er entschied sich für eine Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger und kehrte aus Berlin in die Heimat zurück. „Von der Führungskraft zum Azubi. Diese Entscheidung fiel mir nicht einfach. Ich habe sie fast ein ganzes Jahr mit mir herumgetragen. Meine Familie stand zu jeder Zeit hinter mir. Dennoch hat niemand wirklich daran geglaubt, dass ich das wirklich durchziehe.“ Bereut hat er seine Entscheidung nicht.

Es macht mir große Freude erkrankten Menschen zu helfen und ihnen nah zu sein. Allein die Dankbarkeit, die ich erfahre, gibt mir das Gefühl das Richtige getan zu haben.

Ronny Schreiber, Helios Klinik Zerbst/Anhalt

„Die Zusammenarbeit mit Ärzten und dem Pflegepersonal findet auf Augenhöhe statt. Wir Pflegeschüler werden hier gut integriert.“ Für die Helios Klinik Zerbst/Anhalt hat er sich aufgrund der Nähe zu seinem Heimatort Düben entschieden.

Für seinen Neuanfang zollen ihm Familie, Freunde und Kollegen Respekt und Anerkennung. „Ich kann jedem nur raten, immer auf sein Herz zu hören, seine Ziele nie aus den Augen zu verlieren und dafür auch mal neue Wege zu riskieren“, sagt Ronny Schreiber, der später einmal Praxisanleiter werden will.