Patientenzentrierte Kommunikation

Resilienzförderung

Resilienzförderung

Durch eine Resilienzförderung soll vor allem die mentale Gesundheit und das psychische Wohlbefinden von Menschen oder auch von ganzen Personengruppen gestärkt werden.

Unsere Mitarbeiter*innen stehen jeden Tag unter einem enormen Druck - dem Druck Leben zu retten, Wunden zu heilen, Schmerzen zu mindern und das Patientenwohl als oberste Priorität zu sehen. Dabei kann es passieren, dass das eigene Wohlbefinden auf der Strecke bleibt. Resilienz kann in solchen Situationen als Schlüssel zu mehr Gelassenheit, Zufriedenheit und Zuversicht genutzt werden.

Was genau ist Resilienz?

Mit Resilienz wird die innere Stärke eines Menschen bezeichnet, Krisen, Konflikte, Misserfolge oder Stress zu meistern. Resilienz befähigt Menschen dazu schwierige Situationen gut zu meistern, sich ohne anhaltende Beeinträchtigungen davon zu erholen und im besten Fall sogar gestärkt aus diesen hervorzugehen. Resilienz wird auch als psychische Widerstandsfähigkeit definiert, die als entscheidender Faktor zum beruflichen und persönlichen Erfolg beitragen kann.

Wissenschaftlichen Studien zufolge soll die Resilienz sich deutlich positiv auf das gesamte (körperliche, psychische und soziale) Wohlbefinden der Menschen auswirken.