Auszubildender als Anästhesietechnischer Assistent (m/w/d)

Auszubildender als Anästhesietechnischer Assistent (m/w/d)

Für unserer Klinikum suchen wir zum Ausbildungsbeginn am 01.10.2021

Auszubildende als Anästhesietechnische Assistenten (m/w/d)

Das erwartet Sie

Die zukünftigen ATAs (m/w/d) sollen durch die Ausbildung mit den vielfältigen Aufgaben im Anästhesiedienst vertraut werden und die zur Erfüllung dieser Aufgaben erforderlichen speziellen Kenntnisse, Fertigkeiten und Verhaltensweisen erwerben.

Die theoretische Ausbildung (ca. 1.900 Std.) findet im Blocksystem an einer ATA-Schule, der Akademie der Kreiskliniken Reutlingen statt. Das Erlernte bringen Sie dann gezielt in Ihren breit gefächerten praktischen Einsätzen zur Anwendung. Im Rotationsverfahren am Helios Klinikum Pforzheim wird die praktische Ausbildung (ca. 3.300 Std.) vermittelt. Dabei arbeiten Sie mit hochmodernen medizinischen Geräten und können sich auf ein nettes und hilfsbereites Team freuen.

  • Als ATA wirken Sie bei der Vorbereitung, Begleitung und Nachsorge von Narkosen mit und stehen unseren Patienten auf ihrem Weg in den Aufwachraum zur Seite
  • Sie lernen die richtige Wiederaufbereitung und Entsorgung von Anästhesiematerialien
  • Sie lernen den fach- bzw. sachgerechter Umgang mit medizinischen Geräten und Materialien

Das bringen Sie mit

Für den erfolgreichen Einstieg in die Ausbildung des Anästhesietechnischen

Assistenten (m/w/d) bringen Sie am besten einen abgeschlossenen Realschulabschluss oder das Abitur mit. Alternativ erkennen wir auch einen Hauptschulabschluss in Verbindung mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung an.

Außerdem setzen wir ein mindestens zweiwöchiges Pflegepraktikum in einem Akutkrankenhaus voraus. Erste Einblicke in die Anästhesie sind wünschenswert.

Wenn Sie zudem noch eine kommunikationsstarke und soziale Persönlichkeit sind, Engagement und Verantwortungsbewusstsein mitbringen und Freude am Lernen haben, sind Sie bei uns genau richtig.

Freuen Sie sich auf

Wir bieten Ihnen eine verantwortungsvolle Position mit einer tariflichen Vergütung, einer betrieblichen Altersvorsorge sowie geregelten Arbeitszeiten. Unser ausgesprochen kollegiales Team legt großen Wert auf eine angenehme Arbeitsatmosphäre, in der Austausch großgeschrieben wird. Neben einer intensiven Einarbeitung erhalten Sie die Möglichkeit, eigene Ideen zu verwirklichen sowie persönliche und berufliche Entwicklungschancen zu nutzen.

Die Helios Wissenswelt ermöglicht Ihnen eine breitgefächerte Plattform für individuelle Entwicklungsperspektiven. Damit Sie stressfrei zu Ihrem Arbeitsplatz gelangen, bezuschussen wir ein Jobticket. Auch die Gesundheit unserer Mitarbeiter/-innen liegt uns am Herzen: Neben einer vergünstigten Mitgliedschaft in Fitness First Studios, erhalten Sie mit der HeliosPlusCard im Falle eines Krankenhausaufenthalts eine Chef- oder Wahlarztbehandlung auf der Wahlleistungsstation. Werden Sie Teil unseres Teams! Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Jetzt liegt es nur noch an Ihnen!

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte ausschließlich über das Karriereportal. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung an das Helios Klinikum Pforzheim, z. Hd. Frau Silke Ehmann, Kanzlerstr. 2-6, 75175 Pforzheim.

Bei Fragen steht Ihnen Herr Markus Kettig unter der Telefonnummer (07231) 969 3735 gerne zur Verfügung.

Bitte reichen Sie Ihre aussagekräftigen Unterlagen über unser Karriere-Portal ein, unter Angabe der entsprechenden Stellennummer.

Das Klinikum der Goldstadt Pforzheim ist ein leistungsfähiges und modernes Krankenhaus der Schwerpunktversorgung mit 500 Planbetten. Als Akademisches Lehrkrankenhaus der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg verfügt das Helios Klinikum Pforzheim über 17 Kliniken, zwei medizinische Institute und ist mit hochmodernen medizinischen Geräten ausgestattet. Etwa 1.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen täglich dafür, dass unsere Patientinnen und Patienten medizinisch kompetent, sorgfältig sowie nach dem aktuellen Stand der Medizin rund um die Uhr versorgt und betreut werden. Jährlich werden 24.000 Patienten stationär und rund 67.000 ambulant versorgt.