Antibiotika und Antimykotika

Cotrimoxazol i.v. für die Therapie der Pneumocystis-Pneumonie

Bei der Therapie einer Pneumocystis jirovecii-Pneumonie (PJP bzw. PCP) wird die Gabe von sehr hohen Dosen Cotrimoxazol = Sulfamethoxazol (SMP) + Trimethoprim (TMP) empfohlen.

Zu unterscheiden sind hierbei zunächst zwei unterschiedliche klinische Situationen:

  1. PCJ–Nachweis in der BAL ohne Klinik und Infiltrat im Rö-Thorax bei Patienten mit potentiellem Risiko durch Immunsuppression: Gabe von Cotrimoxazol in doppelter oraler Standarddosis ausreichend
  2. PCJ–Pneumonie mit Klinik und Infiltrat: Therapie nach Leitlinie Zumindest zu Beginn der PJP-Therapie wird hierbei die i.v.-Gabe bevorzugt.

Mit den üblichen Rekonstitutions- und Applikationsvorgaben kommen hier sehr schnell hohe Flüssigkeitsvolumina zustande. Dieses Schreiben soll Ihnen Informationen bezüglich einer möglichen Volumeneinsparung zur Verfügung stellen.

  Allgemein Beispiel: 70kg Patient
Dosisempfehlung*

20 mg/kg/Tag (bezogen auf Trimethoprim),

verteilt auf 3-4 Einzeldosen

1400mg TMP/7000mg SMP pro Tag
Anzahl Ampullen 1 Ampulle enthält 80mg TMP/ 400mg SMP 17,5 Amp./Tag (gerundet 18 Amp., entspricht 3x6Amp)
Vorgegebenes Standard Lösungsvolumen*

1 Ampulle (=480mg Cotrim) in 125ml NaCl 0,9%

> empfohlene Konzentration 3,8mg/ml

bei 18 Ampullen: 2,25 Liter am Tag!
Mögliches, reduziertes Lösungsvolumen**

1 Ampulle (=480mg Cotrim) in 50ml NaCl 0,9%

> max. mögliche Konzentration 9,6mg/ml (Stabilität in PVC für 24h bei 23°C getestet)

bei 18 Ampullen: ca. 900ml ausreichend
Mögliches Lösungsmittel* NaCl 0,9%, Glucose-Lösung 5 % NaCl 0,9%, Glucose-Lösung 5 %

Wichtig zu beachten ist, dass bei der Verwendung des reduzierten Lösungsvolumens die Verdünnung nicht in Glas stattfinden darf, da hier Instabilitäten mit Ausfällungen und Konzentrationsverlusten beobachten wurden.

Prinzipiell ist darauf zu achten, dass nur klare Lösungen verwendet werden. Bei Trübungen oder Ausfällungen ist eine frische Infusionslösung herzustellen. Zudem sollte nach einer initialen i.v.-Therapie die möglichst zeitnahe Oralisierung von Cotrimoxazol (Bioverfügbarkeit3 90-100%) erwogen werden.

Infoschreiben Cotrimoxazol Volumenreduktion - Zusammengefasst im PDF