Antibiotika und Antimykotika

Fosfomycin

Handelsnamen:

parenteral: Infectofos® (InfectoPharm)
oral: Monuril® (Zambon)

Zulassung:

Parenterale Form: Im Rahmen einer Kombinationstherapie zur Behandlung von

  • Osteomyelitis
  • Infektionen des Zentralen Nervensystems (Meningitis, Enzephalitis, Hirnabszess)
  • Infektionen der Harnwege
  • Infektionen der Atemwege, Lungenabszess
  • Infektionen der Haut und Weichteile
  • Infektionen der Gallenwege
  • Sepsis
  • Endocarditis
  • oto-, rhino-, laryngologischen Infektionen
  • ophthalmologischen Infektionen

Orale Form: nur für die unkomplizierte Zystitis

Wirkstoffgruppe:

Epoxid; Derivat der Phosphonsäure;
Bakterizider Wirkmechanismus durch Hemmung der Mureinsynthese; HWZ 2h
Cave: hohe Natriumbelastung der parenteralen Form

Indikationen:

Option bei Carbapenem-Resistenz
  • in Komb. mit Carbapenem
  • in Komb. mit Colistin
  • in Komb.mit Tigecyclin
  • Kombinationspartner in der kalkulierten Therapie mit Betalaktam-Antibiotika
  • Kombinationspartner in der testgerechten Therapie der Sepsis, bspw. infolge Spondylodiscitis, Osteomyelitis

Sensible Spezies:

Grampositive Bakterien: MSSA, MRSA, Enterokokken incl. VRE, Streptokokken
Gramnegative Bakterien mit Wirksamkeit bei 3- und 4-MRGN: Enterobacteriaceae (incl. ESBL-Bildner), Pseudomonas spp.
Wirksamkeitslücke: Bacteroides, Acinetobacter (hier Synergismus in Kombination mit Colistin)

Dosierungsempfehlungen:

  • parenteral: 3 x 5 g oder 2 x 8 g bei schwerer Infektion THD 20 g
  • oral: 1 x 3g p.o.

DANI:

Dosisanpassung erforderlich aufgrund einer unverändert renalen Elimination bei CreaClearance < 45 ml/min

Spiegelbestimmung:

keine Empfehlung aufgrund messtechnischer Probleme

Gewebegängigkeit:

Hoch, aufgrund geringer Molekülgröße (hohe Serumund Gewebespiegel, bspw. in Liquor, Knochen, Pleura, Lunge) Wirksamkeitssteigerung im anaeroben Milieu

Referenzen:

  1. PEG S82- 006l_S2k_Parenterale_Antibiotika_2018-1
  2. Pontikis K et al.: Int J Antimicrob Ag 2014;43:52-59