Antibiotika und Antimykotika

Cephalosporine 3. Generation (Breitspektrum-Cephalosporine) Gruppe 3 a

Wirkstoff:

Ceftriaxon

Wirkstoffgruppe:

Betalactam-Antibiotika, Cefotaxim-Gruppe

Handelsnamen:

Ceftriaxon Kabi®, Rocephin®

Indikationen:

  • ungezielte Therapie lebensbedrohlicher Infektionen (Sepsis, Pneumonie, Osteomyelitis, Wund- u. Gewebsinfektionen), vor allem bei schweren Grundleiden und wenn keine multiresistenten Erreger zu erwarten sind
  • gezielte Therapie schwerer Allgemein- o. Organinfektionen (Pneumonie, Pyelonephritis, Gallenwegsinfektionen) durch sensible Erreger
  • Behandlung von Borreliose und Lues
  • schwere Infektionen bei Penicillin-Allergie
  • Meningitis durch empfindliche Erreger, Neurolues u. Neuroborreliose
  • Einmalbehandlung der unkomplizierten Gonorrhö
  • perioperative Prophylaxe

Zulassung:

  • Bakterielle Meningitis
  • Ambulant erworbene Pneumonie
  • Im Krankenhaus erworbene Pneumonie
  • Akute Otitis Media
  • Infektionen im Bauchraum
  • Komplizierte Harnwegsinfektionen (einschließlich Pyelonephritis)
  • Infektionen der Knochen und Gelenke
  • Komplizierte Infektionen der Haut und des Weichgewebes
  • Gonorrhoe
  • Syphilis
  • Bakterielle Endokarditis
  • akuter Exazerbationen chronisch obstruktive Lungenerkrankung bei Erwachsenen
  • Lyme-Borreliose
  • zur präoperativen Infektionsprophylaxe bei Operationen
  • neutropenisches Fieber
  • Bakteriämie

Sensible Spezies:

Üblicherweise empfindliche Erreger:

Gram-positive Aerobier

  • Streptococcus pyogenes (Gruppe A)
  • Streptococcus agalactiae (Gruppe B)
  • Streptococcus pneumoniae
  • Viridans Gruppe Streptococci
  • Methicillin-sensible Staphylokokken (nicht Mittel der 1. Wahl)

Gram-negative Aerobier

  • Borrelia burgdorferi
  • Haemophilus influenzae
  • Haemophilus parainfluenzae
  • Moraxella catarrhalis
  • Neisseria gonorrhoea
  • Neisseria meningitidis
  • Treponema pallidum

Einsatz bei sensibler Testung:

  • Escherichia coli
  • Klebsiella spp
  • Proteus mirabilis

Dosierungsempfehlungen:

Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahre (≥ 50 kg KG):

  • Standarddosis: 1x2 g
  • Meningitis, Sepsis: 2x2 g
  • Cave: bei Hypalbuminämie (< 25 g/l) 2x2 g

Neugeborene, Kinder im Alter bis 12 Jahren (< 50 kg KG):

  • siehe DGPI-Handbuch

Dosisanpassung bei Niereninsuffizienz:

Präterminale Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance < 10 ml/min): max. Tagesdosis 2 g

Gewebegängigkeit:

Gewebe einschließlich Lunge, Herz, Gallentrakt/Leber, Mandeln, Mittelohr, Nasenschleimhaut, Knochen sowie in Liquor, Pleura-, Prostata- und Synovialflüssigkeiten

Nebenwirkungen:

Häufig:

  • Eosinophilie, Leukopenie, Thrombozytopenie
  • Diarrhö, weicher Stuhl
  • erhöhte Leberenzymwerte
  • Hautausschlag

Selten:

  • Pseudomembranöse Colitis

Referenzen:

  1. Fachinformation Ceftriaxon Kabi 2 g, Stand 05/2019
  2. Hans-Reinhardt Brodt, “Stille” Antibiotika-Therapie, 12. Auflage 2013, Schattauer Verlag
  3. DOSING - Informationen zur Arzneimittel-Anwendung & -Sicherheit, Dosierung bei Niereninsuffizienz, www.dosing.de