In den richtigen Takt gebracht

Schlägt das Herz zu langsam oder unregelmäßig, können Herzschrittmacher und andere Geräte helfen, eine sichere und gesunde Herzfunktion wieder zu erlangen. Wir beraten Sie gern.

Herzschrittmacher

Wenn das Herz zu langsam schlägt, dann spricht man von einer Bradykardie. Diese ist in der Regel behandlungsbedürftig, denn sie kann zu einer Ohnmacht und im schlimmsten Fall zu einem Herzstillstand führen.

Die Implantation eines Herzschrittmachers ist häufig die Therapie der Wahl für Patienten mit bradykarden (langsamen) Herzrhythmusstörungen, für die keine behebbare Ursache gefunden werden kann. In unserer Klinik werden verschiedene Systeme implantiert. Der Herzschrittmacher regt den Herzmuskel mit leichten elektrischen Impulsen zum regelmäßigen Schlagen an. Die in unserer Klinik eingesetzten Schrittmacher dienen zur Behandlung aller Arten von zu langsamen Herzschlag - wie z.B. AV-Blöcken, SA-Blöcken und Bradyarrhythmien.  

Der Herzschrittmacher wird in der Regel im Brustbereich unterhalb des Schlüsselbeines eingesetzt. Der kleine Eingriff erfolgt unter lokaler Betäubung während eines kurzen stationären Aufenthaltes.  

Defibrillator

Defibrillatoren überwachen den Herzrhythmus und können bei lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen aus den Herzkammern eine lebensrettende Therapie abgeben. Die Implantation erfolgt z.B. nach einem überlebten plötzlichen Herztod oder auch prophylaktisch bei einem erhöhten Risiko.

Ähnlich wie ein Herzschrittmacher wird das ICD-Gerät im Brustbereich unterhalb des Schlüsselbeines in Lokalanästhesie eingesetzt.  

Weitere Geräte

Für Patienten mit einer schweren Herzmuskelschwäche (Herzinsuffizienz) bieten wir darüber hinaus bei entsprechender Indikation auch die Implantation eines Gerätes zur kardialen Kontraktilitätsmodulation (CCM) an.

Zur Diagnostik von selten auftretenden sowohl bradykarden (langsamen), als auch tachykarden (schnellen) Herzrhythmusstörungen können kleine Ereignisrekorder unter die Haut implantiert werden, um auf diese Weise jederzeit eine Aufzeichnung des Herzrhythmus zu ermöglichen. Das ist vor allem nach einem unklaren plötzlichen Bewusstseinsverlust (Synkope) sinnvoll.

Die Implantation eines Ereignisrekorders erfolgt in unserer Klinik aber auch nach einem Schlaganfall, dessen Ursache nicht zu klären ist (kryptogener Apoplex), wo aber eine Herzrhythmusstörung (Vorhofflimmern) wahrscheinlich ist. Insbesondere diese Patienten werden dann engmaschig mittels häuslicher Telemetrie überwacht.

Leider können wir in einigen Fällen diese Geräte nur noch mit einer schriftlichen Kostenübernahmeerklärung der Krankenkasse implantieren. Für einen entsprechenden Antrag wenden Sie sich bitte an das Sekretariat der Klinik.

Gut zu wissen

Für die Implantation von Herzschrittmachern und anderen Geräten, wie zum Beispiel Defibrillatoren, stehen unsere zwei moderne Herzkatheterlabore sowie ein Hybrid-OP zur Verfügung. Aufgrund der in den letzten Jahren erbrachten Leistungszahlen hat die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie unserer Klinik die Ausbildungsermächtigung für die Zusatzqualifikation Spezielle Rhythmologie erteilt.

Haben Sie Fragen? Dann wenden Sie sich gerne an uns

Dr. med. Udo Zacharzowsky

Chefarzt Klinik für Kardiologie
Dr. med. Udo Zacharzowsky

E-Mail

Telefon

033631 7-31 40