Wie packe ich die Kliniktasche für mein Kind?

Wie packe ich die Kliniktasche für mein Kind? © Foto: and.one von AdobeStock

Wenn das Kind ins Krankenhaus muss, ist oft nicht nur der kleine Patient oder die kleine Patientin aufgeregt. Auch für die Eltern ist es ein herausfordernder Schritt, der mit Ängsten oder Unsicherheiten verbunden sein kann.

Was gilt es bei einem Krankenhausaufenthalt des Kindes zu organisieren, woran sollte auf jeden Fall gedacht werden und was gehört in die Kliniktasche? Unsere Checklisten und Tipps helfen, diese Herausforderung zu meistern.

In der Ruhe liegt die Kraft – auch im Krankenhaus mehr als nur eine Floskel

Für den Klinikaufenthalt sollte eine Kliniktasche für das Kind gepackt und die für die Behandlung erforderlichen Unterlagen und Dokumente bereitgehalten werden. Wenn du als Begleitperson mit im Krankenhaus bist, solltest du auch an deine eigene gepackte Tasche denken.

Wenn du nach den folgenden Checklisten vorgehst, kannst du Zeit sparen, Stress vermeiden und einen kühlen Kopf bewahren.

Mein Baby muss ins Krankenhaus: Was sollte ich mitnehmen?

  • Windeln (wenn bestimmte Marke bevorzugt)
  • Waschlappen, Handtücher, Kulturbeutel mit Kamm, Bürste, Zahnputzsachen
  • Babyshampoo
  • Baby-Pflegeprodukte
  • Schnuller
  • mehrere Paar Söckchen
  • Mehrere Schlafanzüge
  • Strampler
  • Bequeme Hose, Langarm-Shirts, kurzärmlige T-Shirts
  • Lieblingskuscheltier, Schmusetuch
  • mehrere Bilderbücher
  • notwendige Medikamente

Zu den im Krankenhaus benötigten Unterlagen gehören:

  • Krankenkassenkarte
  • Schreiben des einweisenden Arztes
  • Allergieausweis (falls Ihr Kind Allergiker ist)
  • gelbes Kinder-Untersuchungsheft/Vorsorgeheft
  • Impfpass
  • ärztliche Unterlagen über bereits vorgenommene Untersuchungen (Röntgenbilder, Arztbriefe)
  • Beipackzettel über in der Vergangenheit genommene Medikamente
  • Informationen über benötigte Spezialnahrung oder besondere Essgewohnheiten

In die Kliniktasche für ältere Kinder gehört:

  • Kulturtasche mit Waschzeug, Shampoo, Haarbürste, Kamm, Haargummi und Haarspangen, Zahnputzsachen
  • Mehrere Waschlappen, Handtücher, eventuell Bademantel
  • Schlafanzüge/Nachthemden
  • Unterwäsche
  • mehrere T-Shirts mit langem und kurzem Arm
  • bequeme Hose/Jogginganzug
  • mehrere Paar Strümpfe
  • Hausschuhe
  • das Lieblingskuscheltier
  • mehrere Bücher
  • einige Spiele
  • Mp3-/ CD-Player, mehrere CDs
  • Kopfhörer

Hinzu kommen die oben genannten medizinischen Unterlagen. Ist dein Kind schon älter, kannst du die Tasche mit ihm zusammen packen.

Was du als begleitendes Elternteil einpacken sollten:

  • Kleingeld (für Kiosk etc.)
  • Bequeme Kleidung zum Wechseln, Unterwäsche
  • Nachtwäsche
  • Kulturbeutel mit Wasch-/Duschzeug, Haarbürste, Zahnputzsachen
  • Hausschuhe
  • Taschentücher
  • Taschenlampe (um das Kind nicht zu stören)
  • Buch zum Lesen
  • Stift und Heft für Notizen
  • Kleine Snacks (z.B. Trockenfrüchte, Nüsse)
  • Eventuell 2 Flaschen Wasser
  • Handyladekabel

Ausführliche Informationen und kostenlose Broschüren zum Download bietet der Elternverband „Aktion Kind im Krankenhaus e.V.“.

Wenn der Klinikaufenthalt geplant ist

Wenn Eltern und Kind wissen, dass es an einem bestimmten Tag in die Klinik geht, ist natürlich vieles einfacher vorzubereiten und mit ausreichend Vorlauf alles Wichtige einzupacken. Zudem lässt sich rechtzeitig abklären, ob Mama oder Papa als Begleitperson mitkommt, den jeweiligen Arbeitgeber zu informieren, sich darum zu kümmern, wer Geschwisterkinder betreut und das Kind behutsam vorzubereiten.

Was tun im Notfall?

Auch wenn es ganz schnell in die Klinik gehen muss, kann das Lieblingskuscheltier oder das Schnuffeltuch ein wichtiger Begleiter sein. Auch an die Krankenkassenkarte sollte gedacht werden. Alles andere kann dann später vom anderen Elternteil, Verwandten, Nachbarn oder Freunden mitgebracht werden.

Ob Notfall oder geplant: wenn ein Kind in die Klinik muss, ist das für alle Beteiligten eine Ausnahmesituation. Eltern können bereits im Vorfeld erheblich dazu beitragen, dass Kindern die Angst vor einem Klinikaufenthalt genommen wird.