Oh Kakao!

Oh Kakao!

Am 13. Dezember ist der Tag des heißen Kakaos. Genau genommen müsste es „Tag des heißen Kakaogetränks“ heißen. Denn elf Tage vor Heiligabend wird die beliebte schokoladige Trinkmixtur gefeiert, nicht die Kakaopflanze, deren Samen oder Fruchtsaft. Wissen Sie schon, wie gesund und glücksbringend Kakao sein kann? Die Geschichte der wertvollen Pflanze reicht übrigens zurück bis über 3.000 Jahre vor Christus.

Spuren der Kakaopflanze an uralten Tongefäßen belegen, dass Kakao wenigstens schon 3.300 v. Chr. in Südamerika kultiviert wurde. Für die Maya (900–400 v. Chr.) war „kakaw“ etwas Göttliches ebenso wie für die Azteken (300–600 v. Chr.). Letztere sagten Xocólatl dazu, was in unseren Ohren doch schon nach Schokolade klingt. Beide Völker nutzten Kakao auch als Zahlungsmittel. Wertvoll ist Kakao noch heute, nur anders: Er ist reich an gesunden Nährstoffen.

In Kakao steckt viel Eisen, Magnesium, Kalium und Kalzium. Außerdem enthält Kakao zahlreiche Antioxidantien, die gegen sogenannte freie Radikale schützen.

Franziska Meyer, Ernährungswissenschaftlerin am Helios Park-Klinikum Leipzig

Die Mayas und Azteken haben den puren Kakaogeschmack genossen und der ist bitter. Sie kochten Kakao mit Wasser und gaben Gewürze wie z. B. Chili oder Pfeffer dazu. Das aztekische Xocólatl bedeutet übersetzt: bitteres Wasser. Wir kennen Kakao vor allem mit Zucker. Und oftmals ist zu viel davon in Kakaofertigmischungen enthalten. Wir haben ein weihnachtliches Kakao-Rezept für Sie, das ohne Fertigmischung auskommt und auch einige Gewürze enthält.

Weihnachtlich würziger Kakao

Kakao

Sie benötigen:

  • 450 ml Vollmilch
  • 100 g Zartbitter-Schokolade
  • 1 EL Brauner Zucker
  • 0,5 cm Ingwer
  • 1 Messerspitze Chili
  • 1 Zimtstange
  • 2 Kapseln Kardamom

 

So geht´s:

Die Zubereitung

1. Schokolade fein hacken
2. Ingwer schälen und in 3 bis 4 gleich dicke Scheiben schneiden
3. Kardamom-Kapseln zwischen den Fingern etwas drücken
4. Milch zum Kochen bringen
5. Schokolade, braunen Zucker, Gewürze hinzugeben
6. Bei geringer Hitze und geschlossenem Deckel 5 Minuten köcheln lassen.
7. 20 bis 30 Minuten auf der warmen Platte durchziehen lassen.

Fertig ist das Kakaogetränk oder die „heiße Schokolade“.

Darum machen Kakao und Schokolade glücklich

Kakao auf Tablett

Wenn wir gerne mal zu dem ein oder anderen Stück Schokolade greifen und ein kleines Glücksgefühl verspüren, dann kommt das nicht von ungefähr. Denn wenn die Schokolade einen hohen Kakaoanteil besitzt, sind auch viele Glücksbringer darin enthalten.

„Kakao enthält Dopamin, Serotonin, Phenylethylamin und Anandamid. Diese Stoffe besitzen eine antidepressive Wirkung. Der Inhaltsstoff Teobromin wirkt zudem leicht anregend. Je mehr Kakao und je weniger Zucker in der Schokolade enthalten ist, desto besser.“ Ernährungswissenschaftlerin Franziska Meyer.