Helios Klinikum Berlin-Buch

Vollzeit-Pflegekraft und Freizeit-Akrobatin? Kein Kunststück

Vollzeit-Pflegekraft und Freizeit-Akrobatin? Kein Kunststück

Lisa Klatt arbeitet im Helios Klinikum Berlin-Buch auf der Kinderonkologie und begleitet jungen Patienten und Familien bei ihrem Kampf gegen den Krebs. In ihrer Freizeit engagiert sie sich im Circus Lumina, einem ehrenamtlichen Zirkusprojekt. Wir haben nachgefragt, wie sie den Spagat zwischen Vollzeitjob und Ehrenamt meistert.

Herausforderung und Bereicherung: Der Alltag auf der Kinderonkologie

Lisa Klatt auf der Kinderonkologie in akrobatischer Pose

„Lachen hilft heilen“ - so lautet das Motto der Klinikclowns, die den jungen Patienten auf der Kinderonkologie im Helios Klinikum Berlin-Buch bereits seit 25 Jahren mit jeder Menge guter Laune und Spaß den Klinikalltag erleichtern. Und auch Pflegekraft Lisa Klatt freut sich, wenn das lustige Duo seine wöchentliche Clownsprechstunde abhält. Denn die 23-jährige Berlinerin weiß ganz genau, wie viel Arbeit und Leidenschaft hinter den bunten Verkleidungen der beiden Künstler steckt. Sie erzählt: „Der Zirkus hat mich schon früh in den Bann gezogen. Mit zwölf Jahren habe ich das erste Mal an einem Zirkus-Sommercamp teilgenommen.“ Ihrer Leidenschaft für akrobatische Kunststücke, Spaß und Unterhaltung ist sie treu geblieben und veranstaltet gemeinsam mit ihren kreativen Kollegen regelmäßig Sommercamps des Circus Lumina, einem Projektzirkus, der hauptsächlich von ehrenamtlichen Trainern organisiert wird.

Und auch in ihrem Alltag als Schwester auf der Kinderonkologie im Bucher Klinikum ist es die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, die sie jeden Tag aufs Neue antreibt und motiviert:

Das Besondere an meiner Arbeit sind und bleiben die Kinder. Jedes Kind ist auf seine Art besonders. Man wächst über sehr lange Zeit mit den Familien zusammen, baut eine Bindung auf und begleitet sie durch die schwere Zeit. Da entstehen natürlich auch Herausforderungen. Man durchlebt mit den Kindern schwere Zeiten, ist für sie da und begleitet sie auch manchmal auf ihrem letzten Weg. Das geht ans Herz. Deshalb ist es wichtig, einen großen Zusammenhalt im Team zu haben und untereinander füreinander da zu sein“

, sagt Lisa Klatt.

Zu den Aufgabenbereichen der gelernten Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin zählen neben der Infusionstherapie auch der Umgang mit den Chemotherapeutika und die Betreuung der Kinder und Eltern.

Um neben ihrem Vollzeitjob im Klinikum auch ihrem Ehrenamt voll und ganz gerecht werden zu können, muss sich Lisa Klatt gut organisieren. „Das ist tatsächlich manchmal nicht so einfach“, bestätigt sie und erzählt: „Für unsere großen Projekte arbeite und organisiere ich viel von zuhause aus. An meinen freien Tagen versuche ich mit meinen Kollegen zu treffen, neue Sachen zu planen und natürlich den Kids zur Seite zu stehen. Schließlich geht es im Circus Lumina, einem Projekt des gemeinnützigen Fördervereins Lumina e.V., neben Spaß und Unterhaltung vor allem darum, Kindern und Jugendlichen einen Blick hinter die Kulissen der Zirkuswelt zu ermöglichen." 

Lisa erklärt: „Die Zirkuspädagogik vereint die Soziale Arbeit, das künstlerische Können und die Pädagogik. Hier können sich die Kinder und Jugendlichen im Bereich Zirkus austesten, herausfinden was ihnen am besten liegt und ihr Können immer wieder aufs Neue unter Beweis stellen. Wir vermitteln den Kids über ihre Grenzen hinauszugehen, nicht aufzugeben und mit Disziplin, Konzentration und natürlich viel Spaß am Ball zu bleiben.“ Als Trainerin für das Vertikaltuch nimmt sie die jungen Nachwuchs-Akrobaten mit in die bunte und aufregende Welt des Circus Lumina.

Das Projekt Lumina

Mehr Infos zum Projekt finden Sie hier.

Mehr Infos über das Helios Klinikum Berlin-Buch

Das Helios Klinikum Berlin-Buch von außen

Das Helios Klinikum Berlin-Buch

Unser Klinikum der Maximalversorgung mit mehr als 50 Fachbereichen, Zentren und Instituten liegt am grünen Stadtrand von Berlin.