Die Idee hinter den echten Momenten

An deiner Seite – vor, während und nach Corona

Im Interview spricht Dr. Bastian Grunberg darüber, welche Kernbotschaft „An deiner Seite“ in Zeiten einer Pandemie hat und warum Patient:innen gerade jetzt einen starken Partner brauchen.

Mit der Kampagne „An deiner Seite“ hat Helios im März 2020 die Patienten und ihre Geschichten in den Fokus gerückt. Kurz danach brach die Pandemie aus. Was hat sich dadurch verändert?

Dr. Bastian Grunberg: Wir konnten bereits im Jahr 2020 mit der Kampagne sehr zufriedenstellende Ergebnisse erzielen. Sie konnte die Bekanntheit von Helios deutlich steigern und das Markenimage stark verbessern. Die Pandemie hat für uns alle den Alltag verändert und den Fokus in der Gesellschaft auf das Thema Gesundheit gelenkt. Unsere Kampagne passte von Anfang an gut in diese Situation hinein, weil sie authentisch und ungeschönt den Klinikalltag zeigt. Denn auch und gerade in der Pandemie waren und sind wir an der Seite unserer Patientinnen und Patienten. Diesen Erfolg gilt es nun weiter auszubauen.

Was ist diesmal die Kernbotschaft?  

Grunberg: Ganz klar, wir wollen den Patientinnen und Patienten zeigen, dass wir auch in dieser für alle belastenden Situation mit all den Einschränkungen und Unsicherheiten weiterhin an ihrer Seite bleiben. Wir haben die Kampagne in zwei Phasen unterteilt. Die erste Phase beginnt jetzt und geht bis Ende Juni. Unsere Motive und Headlines thematisieren die große Sehnsucht unserer Zeit: Endlich wieder Normalität leben zu können. Dabei ist Helios immer an der Seite unserer Patientinnen und Patienten: „…bis aus Risikogruppe wieder Omi wird.“, „…bis aus Notbetreuung wieder Kita wird.“ oder „…bis aus Home-Office wieder zu Hause wird.“

Ganz klar, wir wollen den Patientinnen und Patienten zeigen, dass wir auch in dieser für alle belastenden Situation mit all den Einschränkungen und Unsicherheiten weiterhin an ihrer Seite bleiben.

Dr. Bastian Grunberg, Leiter Marketing, Kommunikation und Technologien

Dieser erste Schritt soll auch die Kampagne vom letzten Jahr bei den Patienten wieder in Erinnerung rufen und so den Nährboden für die zweite Kampagnenphase bilden. Diese beginnt im Juli, ab dann gehen wir inhaltlich einen Schritt weiter. Es wird die Zeit sein, in der die Menschen wieder Hoffnung schöpfen, unser Sommermärchen 2.0. Zwar bleiben wir auch weiterhin unserem Kampagnenmotto treu, aber wir ändern die Motive und stellen die Freude über die Rückgewinnung der Normalität in den Vordergrund. Die Kampagne soll uns zudem helfen, Helios als Marke breiter aufzustellen. Zu uns gehört längst nicht nur der Klinkalltag, sondern zum Beispiel auch der ambulante Bereich, die Telemedizin und vieles mehr.

Sie sind erst seit gut einem halben Jahr bei Helios und kommen aus einer ganz anderen Branche. Welchen Herausforderungen mussten Sie sich stellen,
um gleich mit einer Kampagne zu starten?

Grunberg: Der Wechsel in die Gesundheitsbranche ist schon besonders, schließlich geht es hier um Leistungen, die für die Menschen essentiell für ihre Gesundheit, also für ihr Leben sind. Ein wichtigeres Gut gibt es nicht. Daher sind auch die Entscheidungen hier vielschichtig und komplex, mit Hoffnungen und Sorgen und Nöten verbunden. Bei meinem Wechsel kam nun noch die Pandemie dazu. Es hieß also, eine Kampagne finden, die in der Tonalität auch der Aktualität angemessen ist.

Echte Momente haben viele Facetten

Wo wird die Kampagne zu sehen sein?

Grunberg: Wir haben eine breite Mediastrategie. Neben klassischer Außenwerbung auf Plakaten, wird unsere Kampagne in bekannten Print-Medien wie dem Spiegel, der Apotheken Umschau oder Freundin zu finden sein. Auch Online zeigen wir mehr Präsenz: Mit großformatigen Werbeflächen bei Brigitte, Men’s Health oder Web.de und GMX

In dieser Form soll die Kampagne ja bis in den Herbst laufen.
Wie geht es dann weiter mit der Marke?

Grunberg: Im Moment steht Helios für gute Medizin, Menschlichkeit und Service. Das ist gut so. Aber wir wollen für die Zukunft unser Profil weiter schärfen, stärker herausarbeiten, warum eine Patientin oder ein Patient unbedingt zu Helios kommen sollte. Wir werden dafür noch stärker als bisher auf Emotionen setzen, aber auch ein bisschen eckiger und kantiger werden - also nicht nur eine glatte, schöne Welt zeigen. Um damit möglichst viele Menschen zu erreichen und die Position der Marke zu stärken und auszubauen, werden wir die Kampagne kontinuierlich weiter entwickeln.