Magdeburger Ärzte-Team unter neuer Trägerschaft

Zerbst/Anhalt

Die MVZ Anhalt GmbH, die derzeit bereits sechs Haus- und Facharztpraxen in Zerbst/Anhalt und Dessau-Roßlau betreut, übernimmt im März die Leitung der Elbe-MVZ GmbH mit ihren sechs Arztpraxen in Magdeburg und Eichenbarleben. Mit der Übernahme erweitert das MVZ Anhalt seine hausärztliche und orthopädische Kompetenz in Magdeburg und verkürzt die Wege für Patienten zwischen der ambulanten und stationären Versorgung. Somit ist ein weiterer wichtiger Schritt bei der Einrichtung und Sicherung sektorübergreifender Versorgung in Sachsen Anhalt getan.

Das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) Anhalt übernimmt zum 1. März 2018 die Leitung des Elbe-MVZ, einem starken Gesundheitspartner für Patienten aus dem Raum Magdeburg und Umgebung. Hier sind acht erfahrene Ärzte aus den Bereichen Orthopädie und Unfallchirurgie, Allgemeinmedizin sowie Urologie für Patienten als Ansprechpartner bei Erkrankungen tätig.

„Wir freuen uns, mit der Übernahme unsere ambulanten Patienten noch umfassender betreuen zu können. Für Patienten ändert sich durch die Übernahme nichts. Die Praxen sind weiterhin an den gewohnten Standorten in Magdeburg sowie in Eichenbarleben ansässig. Künftig werden Patienten aber stärker von den engen Kooperationen im ambulanten wie auch klinischen Bereich profitieren. Wir verbinden dadurch die Kompetenzen in der Vor- und Nachsorge mit unserer großen klinischen Erfahrung und schaffen mehr Patienten-Komfort in der Behandlung“, sagt Georg Thiessen, Geschäftsführer der MVZ Anhalt GmbH.

„Die engere Verzahnung zwischen dem ambulanten und stationären Bereich und damit der sektorübergreifenden Patientenversorgung ist eine große Herausforderung für die nahe Zukunft. Dies ermöglicht koordinierte Behandlungspfade, eine schnellere Rückkehr der Patienten in das häusliche Umfeld und eine Stärkung ambulanter oder teilstationärer Therapien für unsere Patienten. Mit der Integration des Elbe-MVZ in bereits bestehende ambulante Strukturen des Helios MVZ Anhalt sowie in stationäre Netzwerke der umliegenden Helios Kliniken können wir die Versorgung auch in der Tiefe des Landes Sachsen-Anhalt weiterhin sicherstellen und ausbauen. Das ist ein wichtiger Schritt, um Gesundheitsplattformen auf- und auszubauen“, so Enrico Jensch, Regionalgeschäftsführer Mitte-Nord.

Mit Norbert Schmidt, Sven Duchaczek und Thomas Richter sind drei Spezialisten aus dem orthopädisch-unfallchirurgischen Bereich in den Praxen des Elbe-MVZ ansässig. „Im Rahmen unseres umfangreichen Behandlungsspektrums stehen wir Patienten mit chronischen und akuten Erkrankungen der Knochen und Gelenke zur Seite“, erklärt Dr. med. Frank Friedrichs, Ärztlicher Geschäftsführer der MVZ Anhalt GmbH und Leiter des Zentrums für Orthopädie und Unfallchirurgie Sachsen-Anhalt, einem Verbund aus orthopädischen und unfallchirurgischen Praxen und Kliniken in Sachsen-Anhalt.

„Die Übernahme der Elbe-MVZ GmbH in das Kompetenzzentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie Sachsen-Anhalt steht unter dem Zeichen einer qualitativ hochwertigen Patientenversorgung“, so Dr. med. Frank Friedrichs. „Ich freue mich, dass wir Patienten künftig das gesamte Spektrum der Orthopädie und Unfallchirurgie anbieten können. Dafür arbeiten die Experten verschiedener Disziplinen eng zusammen, um ihr Fachwissen standortübergreifend in die Diagnostik und Therapie der vielfältigen Erkrankungen des Knochenapparates einzubringen. Somit können die hohe Qualität in der ambulanten Betreuung künftig auch im Elbe-MVZ weiterführen und ausbauen“.

Die Hausärzte Anna Novak, Toni Mihaylova, Oliver Poranzke und Frederik Pieper bieten im Bereich der Allgemeinmedizin die komplette hausärztliche Versorgung für Erwachsene und Jugendliche an. „Neben allgemeinmedizinischen Untersuchungen, Gesundheitsvorsorge-untersuchungen und Gesundheitschecks zählen dazu auch EKG des Herzens sowie Ultraschalluntersuchungen der Bauchorgane, der Schilddrüse, der Nieren und harnableitenden Organe. Die Praxen bietet auch die Möglichkeit, Patienten mit gastroenterologischen Erkrankungen wie beispielsweise Morbus Crohn, Pankreas- oder Lebererkrankungen in Ergänzung zu einem stationären Aufenthalt zu betreuen“, sagt Dr. med. Frank Friedrichs.

Das Ärzteteam wird von Dr. med. Michael-Jan Schuhmann ergänzt. Der Facharzt für Urologie bietet das gesamte Spektrum der urologischen Diagnostik und Therapie im Kindes- und Erwachsenenalter.

 

Das sind die Praxen des Elbe-MVZ:

Hausarztpraxis "Kannenstiegcenter"
Anna Novak – Fachärztin für Innere Medizin
Hanns-Eisler Platz 11
39128 Magdeburg
Telefon: (0391) 544 145 40

Hausarztpraxis "Herderstraße"
Toni Mihaylova - Fachärztin für Innere Medizin und Rheumatologie
Herderstraße 29
39108 Magdeburg
Telefon: (0391) 506 548 00

Hausarztpraxis "Breiter Weg"
Oliver Poranzke – Facharzt für Innere Medizin
Breiter Weg 120a
39104 Magdeburg
Telefon: (0391) 561 669 6

Hausarztpraxis "Eichenbarleben"
Frederik Pieper – Facharzt für Allgemeinmedizin
Magdeburger Straße 60
39167 Eichenbarleben (Börde)
Telefon: (039206) 502 10

Praxis für Orthopädie und Chirotherapie "Lüneburger Straße"
Sven Duchaczek - Facharzt für Orthopädie und Chirotherapie
Thomas Richter - Facharzt für Orthopädie und Chirotherapie
Lüneburger Straße 2
39106 Magdeburg
Telefon: (0391) 506 677 19

Praxis für Urologie und Orthopädie | Unfallchirurgie und Fußchirurgie
"Harsdorfer Straße"
Dr. med. Michael-Jan Schuhmann - Facharzt für Urologie und Andrologie
Norbert Schmidt - Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
Harsdorfer Straße 30a
39110 Magdeburg
Telefon: (0391) 607 366 1

Klinikkontakt

Georg Thiessen

Klinikgeschäftsführer
Georg Thiessen

E-Mail

Telefon

(03923) 739-220

Die Helios Klinik Zerbst/Anhalt verfügt in sieben Fachbereichen über 200 Betten. Über 250 Mitarbeiter versorgen jährlich über 9.000 Patienten stationär und ebenso viele ambulant. Jährlich kommen in der Helios Klinik Zerbst/Anhalt rund 250 Babys zur Welt.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. 15 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios.

In Deutschland verfügt Helios über 111 Akut- und Rehabilitationskliniken, 89 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 17 Präventionszentren und 12 Pflegeeinrichtungen. Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patienten behandelt, davon 3,9 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 73.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2016 einen Umsatz von rund 5,8 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt in Spanien 43 Kliniken, 44 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden in Spanien über 9,7 Millionen Patienten behandelt, davon 9,4 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 35.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2016 einen Umsatz von rund 2,5 Milliarden Euro.
 
Helios und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt

Martin-Thomas Wachter

Abteilungsleiter PR/Marketing
Martin-Thomas Wachter

E-Mail

Telefon

(03923) 739-219