Ihr Spezialist für Gastroenterologie in Berlin

In meiner internistisch-gastroenterologischen Praxis in Berlin-Marienfelde diagnostiziere und therapiere ich speziell Erkrankungen der Speiseröhre, des Magen-Darmtraktes, der Leber, der Galle und der Bauchspeicheldrüse. Ich freue mich auf Sie!

In meiner internistisch-gastroenterologischen Praxis in Berlin-Marienfelde diagnostiziere und therapiere ich speziell Erkrankungen der Speiseröhre, des Magen-Darmtraktes, der Leber, der Galle und der Bauchspeicheldrüse. Ich bin seit über 26 Jahren als Gastroenterologe in eigener Praxis niedergelassen. Davor war ich acht Jahre lang in einer gastroenterologischen Universitäts-Klinik tätig.

Dr. med. Rainer Ganzel

Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie
Montag 07:30 – 15:00 Uhr
Dienstag 07:30 – 16:30 Uhr
Mittwoch 07:30 – 15:00 Uhr
Donnerstag 07:30 – 17:00 Uhr
Freitag 07:30 – 15:00 Uhr

Leistungsspektrum

Mit Hilfe einer Darmspiegelung (Koloskopie) können Erkrankungen des unteren Teils des Verdauungstraktes, also des Dickdarms und des letzten Dünndarmabschnitts (terminales Ileum) festgestellt werden.

Die Untersuchung wird z.B. bei Durchfallerkrankungen, Bauchschmerzen, Blutbeimengungen im Stuhl oder unklarem Gewichtsverlust durchgeführt. Die Darmspiegelung ist eine wichtige Vorsorgeuntersuchung zur Entdeckung und Vorbeugung von Darmkrebs.

Vorbereitung zur Darmspiegelung:

Vor einer Darmspiegelung ist unbedingt eine Darmreinigung erforderlich. Sie bekommen dazu von uns eine Anleitung, an die Sie sich bitte möglichst genau halten.

Bei dieser Untersuchung sollen Medikamente, wie z.B. ASS, Plavix oder Clopidogrel, fünf Tage vor der Untersuchung abgesetzt werden. Fragen Sie bitte vorher Ihren Hausarzt oder Kardiologen, ob Sie dies dürfen. Falls bei Ihnen eine medikamentöse Blutverdünnung mit Marcumar oder Falithrom durchgeführt wird, müssen Sie uns dies rechtzeitig (14 Tage vor der Untersuchung) mitteilen!

Ablauf der Untersuchung:

Rechnen Sie bitte mit einem Praxisaufenthalt von etwa zwei Stunden.

Vor der Untersuchung findet ein Gespräch mit dem Arzt über Ihre Beschwerdesymptomatik statt. Selbstverständlich werden dabei Ihre Fragen über die Untersuchung beantwortet. Wir empfehlen, diese Untersuchung mit einer Schlafspritze durchführen zu lassen, da sie andernfalls schmerzhaft sein könnte. Die Untersuchungsdauer beträgt insgesamt ca. 15 Minuten. Falls eine Polypenentfernung erforderlich ist, kann es etwas länger dauern.

Nach der Untersuchung:

Nach der Untersuchung können Sie sich in unserem Aufwachraum auszuruhen. In einem zweiten Gespräch erklärt der Arzt Ihnen, was gefunden wurde und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt.

Wenn Sie sich für eine Schlafspritze entschieden haben, müssen Sie sich von der Praxis abholen lassen. Eine Teilnahme am Straßenverkehr (Auto, Motorrad, Fahrrad) ist in diesem Fall für 24 Stunden aus rechtlichen Gründen nicht erlaubt.

Im Gegensatz zur klassischen Darmspiegelung birgt die kleine Darmspiegelung (Sigmoidoskopie) ein geringeres Risiko für Komplikationen und dauert meist nur fünf Minuten - statt 30 Minuten. Auch auf die Gabe von Beruhigungs- oder Schmerzmitteln kann verzichtet werden. Es wird nicht der gesamte Dickdarm untersucht, sondern nur ungefähr die letzten 60 cm. Gerade dort entstehen rund zwei Drittel aller Darmtumore.

Die Untersuchung wird nicht als schmerzhaft empfunden.

Sie können täglich von 09:00 bis 11:00 Uhr ohne Voranmeldung zu Laboruntersuchungen kommen.
Laboruntersuchungen, die aus der Sprechstunde heraus veranlasst werden, sind erforderlichenfalls sogar bis 16:00 Uhr möglich, so dass kein gesonderter Termin erforderlich wird.
Wir haben ein komplettes Labor für alle gastroenterologischen und internistischen Fragestellungen, u.a.:

    Check-up/ Vorsorgeuntersuchungen:
        Stoffwechsel
        Innere Organe
        Blutbildung
        Rheumatologische Diagnostik
        Infektiologische Untersuchungen von:
            Blut,
            Urin
            Stuhl
        Thrombose- und Gerinnungsdiagnostik
        Hormonuntersuchungen

Kooperationspartner

    Laborgemeinschaft Berlin-Neukölln
    SYSCOMP Biochemische Dienstleistungen GmbH
    Labor Schottdorf MVZ GmbH

Mit Hilfe einer Magenspiegelung (Gastroskopie) können Erkrankungen des oberen Teils des Verdauungstrakts, also von Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm, festgestellt werden.

Die Untersuchung wird bei Schmerzen im Oberbauch, Sodbrennen, Aufstoßen, unklarer Blutarmut oder unklarem Gewichtsverlust durchgeführt. Oft kann die zugrunde liegende Erkrankung durch die Magenspiegelung nicht nur erkannt, sondern auch behandelt werden.

Vorbereitung zur Magenspiegelung:

Der Patient muss für die Magenspiegelung nüchtern sein, die letzte Nahrungsaufnahme muss wenigstens 10-12 Stunden zurückliegen.

Medikamente wie z.B. ASS, Plavix oder Clopidogrel dürfen auch vor der Gastroskopie eingenommen werden. Falls Sie blutverdünnende Medikamente wie Marcumar oder Falithrom einnehmen, müssen Sie dies in jedem Fall vor der Untersuchung angeben!

Ablauf der Untersuchung:

Rechnen Sie bitte mit einem Praxisaufenthalt von ein bis zwei Stunden.

Vor der Untersuchung findet ein Gespräch mit dem Arzt über Ihre Beschwerdesymptomatik statt. Selbstverständlich werden dabei Ihre Fragen über die Untersuchung beantwortet. Sie werden auch gefragt, ob Sie während der Untersuchung schlafen möchten. In diesem Fall erhalten Sie kurz vor der Magenspiegelung eine Schlafspritze. Alternativ können Sie die Untersuchung auch im Wachzustand mit Hilfe einer Rachenbetäubung miterleben.

Die Untersuchung dauert etwa 5 Minuten. Sie können sich anschließend in unserem Aufwachraum noch etwas ausruhen. In einem zweiten Gespräch erklärt der Arzt Ihnen, was gefunden wurde und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt.

Nach der Untersuchung:

Wenn Sie sich für eine Schlafspritze entschieden haben, müssen Sie sich von der Praxis abholen lassen. Eine Teilnahme am Straßenverkehr (Auto, Motorrad, Fahrrad) ist in diesem Fall für 24 Stunden aus rechtlichen Gründen nicht erlaubt.

Veränderungen der Schilddrüse sind weit verbreitet. Die Schilddrüsensonografie - der Ultraschall der auch Schmetterlingsorgan genannten Körperteils - kommt sowohl bei der Diagnostik diffuser Schilddrüsenerkrankungen (z. B. Autoimmunthyreoiditis) als auch bei der Beurteilung von Knoten zum Einsatz. Oft führen auffällige Laborergebnisse oder tastbare Veränderungen der Schilddrüse zur weiteren Ultraschall-Abklärung.

Im Ultraschall kann nicht eindeutig zwischen gut- und bösartigen Schilddrüsenknoten unterschieden werden. Durch den Einsatz sogenannter Doppler-Verfahren kann die Durchblutung von Schilddrüsenknoten beurteilt werden. Stark durchblutete Knoten sprechen eher für bösartige, weniger durchblutete für gutartige Knoten. Aber auch mit dem Doppler-Verfahren alleine ist eine Beurteilung zwischen gut- und bösartig nicht möglich.

Die Schilddrüse, Leber, Gallenblase und Gallenwege, Bauchspeicheldrüse (Pankreas), Milz, Nieren und die ableitenden Harnwege können mit einem Ultraschallgerät gut und schonend dargestellt werden. Weiterhin sind Dünn- und Dickdarmveränderungen abbildbar.

Die Untersuchung dauert etwa 10 bis 15 Minuten, ist völlig ungefährlich und schmerzfrei.

Wenn die Untersuchung am Vormittag stattfindet, sollten Sie bitte nüchtern kommen, andernfalls ist ein kleines Frühstück erlaubt. Nach der Untersuchung dürfen Sie sofort wieder alles essen und trinken, was Sie möchten.

Neben der klassischen B-Bild-Darstellung mit modernsten Geräten können wir Untersuchungen mit einem hochqualitativen Farbdoppler-/Duplex-Modus durchführen, der zusätzlich Informationen über den Blutfluss in den Gefäßen oder in entzündlichen Darmwandveränderungen vermittelt.

Darmkrebs (Kolorektales Karzinom) ist die zweithäufigste Krebserkrankung in Deutschland.

Jedes Jahr erkranken 70.000 Menschen an Darmkrebs, bei 30.000 Menschen im Jahr verläuft die Krankheit tödlich.
Die gute Nachricht ist, dass Darmkrebs sich fast immer (zu ca. 90%) aus gutartigen Polypen entwickelt. Aus diesen können innerhalb von 10-20 Jahren bösartige Karzinome entstehen.
Im Rahmen einer Vorsorgekoloskopie können diese Polypen entfernt werden und so die Entstehung eines Karzinoms in der Zukunft verhindert werden!

Deswegen hat jedes Mitglied der gesetzlichen Krankenversicherung ab dem 55. Lebensjahr Anspruch auf eine kostenlose Vorsorgekoloskopie. Man benötigt keine Überweisung und es muss auch keine Praxisgebühr gezahlt werden.

Private Krankenversicherungen übernehmen jederzeit die Kosten für eine Vorsorgekoloskopie.

Mein Team

Mein Team

Dr. med. Rainer Ganzel

Von einem sehr erfahrenen, freundlichen und motivierten Team werden insbesondere alle ambulant durchführbaren diagnostischen und therapeutischen Verfahren der Endoskopie, Sonographie (Ultraschall) und Proktologie (Enddarmuntersuchungen) erbracht.

Unser Team besteht aus:

  • Dr. med. Rainer Ganzel
  • Drei Mitarbeiterinnen sind für die Terminvergabe, den Patientenempfang und Praxisorganisation zuständig.
  • Zwei Arzthelferinnen betreuen die Patienten während der Untersuchungen, Fachschwestern für Endoskopie assistieren dem Arzt und sind für die optimale qualitätskontrollierte Hygiene und das Gerätemanagement verantwortlich. Wir führen diagnostische Endoskopie mit modernster Ausstattung (HDTV mit Zoomendoskopie und virtuelle Chromoendoskopie) durch.
  • Unsere Praxis bildet zwei Auszubildende zur Arzthelferin aus.

Qualitätsmanagement

Wir sorgen für einen reibungslosen organisatorischen Ablauf sowie für die Betreuung vor, während und nach den Untersuchungen. Um dies und auch bestmöglichem medizinischen Standard und die Zufriedenheit unsere Patienten laufend weiter zu verbessern , führen wir regelmäßig Teamsitzungen durch und nehmen an Qualitätskreisen teil.

Hier finden Sie uns

MVZ am Helios Klinikum Emil von Behring GmbH Dr. med. Rainer Ganzel 12277 Berlin