Genexpressionsanalysen bei Mammakarzinom

Genexpressionsanalysen haben zur Prognoseabschätzung und Therapieplanung bei Brustkrebspatientinnen zunehmend an Bedeutung gewonnen.  Sie schätzen die Wahrscheinlichkeit des Auftretens eines Wiederauftretens des Tumors (Fernrezidiv) innerhalb eines 10-Jahreszeitraumes ein und treffen direkt (1,2) oder indirekt eine Aussage über den zu erwartenden Nutzen einer zusätzlichen Chemotherapie. (3)Insbesondere Patientinnen mit Hormonrezeptor-positiven, Her-2-negativen Tumoren im Frühstadium und mit bis zu drei befallenen Lymphknoten stehen gemeinsam mit ihren behandelnden Ärzten vor der Entscheidung, postoperativ eine endokrine Therapie allein oder eine zusätzliche Chemotherapie durchzuführen und hier den potentiellen Nutzen der Therapie gegen die Chemotoxizität aufzuwiegen. Genexpressionsanalysen können diese Entscheidung unterstützen und sind daher in allen wichtigen Leitlinien zur Behandlung des Mamma-karzinoms vertreten: AGO, ESMO, Consensus Guidelines von St. Gallen, ASCO, NCCN, NICE.

1.     Paik S, Tang G, Shak S et al.: Journal of Clinical Oncology 2006.

2.     Albain K, Barlow WE, Shak S et al: Lancet Oncol 2010.

3.     Filipits M, Rudas M, Jakesz R et al.: Clin Cancer Res. 2011.

Wir bieten derzeit zwei der drei gängigsten Genexpressionstests an: EndoPredict® (EP/EPclin) OncotypeDX®

Der von der Firma Sividon in Köln entwickelte und von Myriad vertriebene EndoPredict® (EP/EPclin) LINK wird als In-House Black-Box-Test in unserem molekularpathologischen Labor durchgeführt. Acht Gene und 3 Kontrollgene werden mittels RT-PCR untersucht und mit zwei klinischen Parametern (Tumorgröße und Nodalstatus) zu einem Scorewert kombiniert (EP/EPclin-Score). Der Test wurde aus über 900 Hormonrezeptor-positiven und Her-2-negativen archivierten Tumorproben entwickelt und in zwei Kohorten, der ABCSG-6 (n=378) und der ABCSG-8 (n=1324) validiert.(*) Die Testdurchführung dauert 3-4 Werktage.

 

Anforderung:

Ein Paraffinblock mit ausreichend invasivem Tumorgewebe aus dem Primärtumor.

 

Patientenunterlagen (Bestellformular, Ärztliche Begründung, Einwilligung der Patientin, Abtretungserklärung, Antrag Kostenübernahme, Histologischer Befund).

 

*Filipits M, Rudas M, Jakesz R et al.: Clin Cancer Res. 2011.

Der 21-Gen-Assay OncotypeDX®, entwickelt und vertrieben durch Genomic Health Inc., Redwood City, USA wird im Zentrallabor in Kalifornien durchgeführt. Der Test analysiert ein Panel von 16 Genen plus 5 Kontrollgenen mittels RT-PCR zur Erstellung eines sog. Recurrens-Score®. Klinische Studien mit insgesamt über 4000 Patientinnen haben gezeigt, dass eine hoher Score-Wert mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit eines Fernrezidivs verbunden ist (1-5). In randomisierten Studien wurde belegt, dass bei einem niedrigen Scorewert die Wahrscheinlichkeit eines Nutzens einer zusätzlichen Chemotherapie hoch-unwahrscheinlich ist (1,2). Ein Teil des Testes wird seit Oktober dieses Jahres ausschließlich in drei Instituten für Pathologie in Deutschland realisiert. Die Aufgaben umfassen die Auswahl des geeigneten Tumorgewebes (Makrodissektion), Logistik und Abrechnung. Die Dauer der  Testdurchführung soll 14 Tage nicht überschreiten.

 

Anforderung:

Ein Paraffinblock mit ausreichend invasivem Tumorgewebe aus dem Primärtumor (lineare Ausdehnung >2mm)

 

Patientenunterlagen (Bestellformular, Ärztliche Begründung, Einwilligung der Patientin, Abtretungserklärung, Antrag Kostenübernahme, Histologischer Befund)

 

1.     Paik S, Tang G, Shak S et al.: Journal of Clinical Oncology 2006.

2.     Albain K, Barlow WE, Shak S et al: Lancet Oncol 2010.

3.     Paik S, Shak S, Tang G et al: N Engl J Med 2004.

4.     Goldstein LJ, Gray R, J Clin Oncol. 2008.

5.     Dowsett M, Cuzick J, J Clin Oncol. 2010.

ServIT

Service- und Abrechnungsfirma
Hier erhalten Sie Versandboxen und voradressierte Patientenunterlagen.

Telefon

(0)800 43 666 42

E-Mail

Kontakt

Dr. med. Susann Stephan-Falkenau

Leitende Oberärztin
Dr. med. Susann Stephan-Falkenau

E-Mail

Telefon

(030) 81 02-1220