Auch bei uns gilt eine FFP2-Maskenpflicht!

Liebe Patientinnen und Patienten,

bitte denken Sie vor Ihrem Besuch in unserem MVZ daran, dass auch unsere Räumlichkeiten nur mit einer FFP2-Maske betreten werden dürfen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Ihr MVZ-Team.

Im Notfall in guten Händen
Pressemitteilung
Helios Klinik Erlenbach erneut als lokales Trauma-Zentrum zertifiziert

Im Notfall in guten Händen

Erlenbach

In Deutschland werden jährlich über 30.000 Patient:innen bei Unfällen schwer- und schwerstverletzt - es ist die führende Todesursache der unter 44-jährigen Bevölkerung. Die Behandlung dieser Patient:innen ist für alle Beteiligten - vom Rettungsdienst über die klinische Versorgung bis hin zur Rehabilitation - eine Herausforderung. Die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie hat deshalb die Initiative TraumaNetzwerk ins Leben gerufen, um die Behandlung von schwerverletzten Personen in Deutschland zu verbessern. Als Teil dieses Netzwerks wurden die Helios Kliniken Miltenberg-Erlenbach nun zum vierten Mal erfolgreich zertifiziert.

Einen kurzen Moment unaufmerksam und plötzlich hängt das eigene Leben am seidenen Faden. Insbesondere bei schweren Verkehrsunfällen zeigen Betroffene meist Verletzungen mehrerer Körperregionen oder Organsysteme auf, man spricht hier von einem sogenannten Polytrauma. Bis zu 20 Prozent aller Polytraumata enden tödlich. Eine schnelle, strukturierte Behandlung etwa von Wirbelsäulen-, Bauch- oder Kopfverletzungen kann hier über Leben und Tod entscheiden. Aus diesem Grund sind die Helios Kliniken Miltenberg-Erlenbach Mitglied im Trauma-Netzwerk Würzburg-Nordbayern und als lokales Trauma-Zentrum zertifiziert.

Flächendeckende, hochwertige Versorgung

v.l.: Klaus Elbert (Abteilungsleiter der ZNA), Dr. Ralf Imig (Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie), Dr. Andreas Wöber (Ltd. Oberarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie), Dr. Birgit Wöber (ärztl. Leitung der ZNA) und Natascha Breunig (Qualitätsmanagement) freuen sich über die erfolgreiche Re-Zertifizierung als lokales Trauma Zentrum.

Das Trauma-Netzwerk Nordbayern-Würzburg, zu dem die Helios Kliniken Miltenberg-Erlenbach zählen, wurde erstmals 2012 zertifiziert. Sinn und Zweck des Netzwerks ist es, eine flächendeckende Versorgungsqualität von Schwerverletzten durch verbesserte Kommunikation, abgestimmte Versorgungsstandards und qualitätsgestützte Kooperation zu gewährleisten. Dadurch kann garantiert werden, dass Betroffene rund um die Uhr von einem qualifizierten Team versorgt werden. Die Re-Zertifizierung findet nach intensiven Kontrollen und Audits alle 3 Jahre statt und wurde in diesem Jahr zum vierten Mal erfolgreich verliehen. „Das Team hat sich die Re-Zertifizierung mehr als verdient. Es gehört viel Training und Vorbereitung dazu. Wir sind stolz, so ein erfahrenes und kompetentes Team zur Versorgung von schwerverletzten Traumapatienten vor Ort zu haben“, lobt Dr. Ralf Imig, Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie der Helios Kliniken Miltenberg-Erlenbach. Die Ärzteschaft und das Pflegepersonal absolvieren regelmäßig Hospitationen, Austauschprogramme und gezielte Fort- und Weiterbildungen, um auf dem neusten Stand zu bleiben und ihre Fertigkeiten zu trainieren.

Das Trauma-Netzwerk hat einheitliche Vorgaben, Schemata und Leitlinien konzipiert, um zu gewährleisten, dass die Patienten überall gleich und auf höchstem medizinischen Niveau versorgt werden. Hierbei ist beispielsweise festgelegt, welche Maßnahmen in der ersten Stunde nach dem Trauma ergriffen werden müssen, denn im Notfall zählt jede Minute, jeder Handgriff. „Die Re-Zertifizierung hat wiederholt gezeigt, dass unsere Klinik Patienten im Falle eines schweren Traumas eine qualitativ hochwertige Behandlung bieten kann“, so der Chefarzt.