Chirurgie

Gesäß

In der chirurgischen Abteilung des Helios Orthopädisches Zentrum Wittenau bieten wir folgendes Leistungsspektrum:

Abszess

Bildet sich ein Abszess, kommt es zur Ansammlung von Eiter, der sich vom benachbarten Gewebe abkapselt. Zu Abszessen kann es jeder Stelle des Körpers kommen. Besonders häufig treten sie jedoch an Punkten auf, an denen man stark schwitzt. Hervorgerufen werden kann ein Abszess u.a. durch eine Spritze, einen operativen Eingriff oder einen Fremdkörper. Oftmals wird die Abszessbildung durch eine Abwehrschwäche begünstigt. In den meisten Fällen entstehen Abszesse jedoch durch eine bakterielle Infektion, für die vorwiegend das Bakterium Staphylococcus aureus verantwortlich ist. Tritt die Entzündung auf benachbartes Gewebe über, besteht die Gefahr, dass es zu einer dauerhaften Schädigung von Muskeln, Nerven und Knochen kommt. Besonders gefährlich wird es, wenn sich die Infektion auf das Blut ausbreitet, denn dann droht eine Blutvergiftung (Sepsis), die tödliche Folgen haben kann.

Zu den Symptomen eines Abszesses gehört die Bildung von rötlichen Knoten, die sehr schmerzhaft sind. Auch die Region um den Abszess herum kann schmerzen. In den meisten Fällen bilden sich Abszesse wieder von selbst zurück. Bei einer größeren Entzündungskapsel ist jedoch eine ärztliche Behandlung erforderlich, bei der der Abszess operativ geöffnet wird.

Die chirurgische Eröffnung eines Abszesses gilt als wirkungsvollste Behandlungsmethode, da der Einsatz von Antibiotika oder anderen Arzneimitteln nicht immer den gewünschten Erfolg bringt, was daran liegt, dass diese Mittel wegen der Abkapselung nicht die erforderliche Konzentration im Entzündungsgebiet erreichen.

 

Chronische Wunde


Eine Wunde wird als chronisch bezeichnet, wenn sie nach einer definierten Zeit von 4 – 12 Wochen unter fachgerechter Therapie keine Heilungstendenzen aufzeigt.

Ursachen dafür können das Alter, Adipositas, Rauchen, Diabetes und Beeinträchtigung der Blutzirkulation sein. Wichtig ist es die Grunderkrankung zu erkennen, zu behandeln und die Wunde zu therapieren. Konservative Therapiemöglichkeiten wären Kompressionstherapie, lokale Wundtherapie, Förderung der Wundheilung, Schmerztherapie sowie eine Vakuumtherapie. Operative Therapiemöglichkeiten wären Entfernung eines Geschwüres, Hauttransplantation, Fasziotomie.

In einer speziell angelegten Wundsprechstunde wird der Patient von eigens geschulten Mitarbeitern der Praxis betreut.

Vereinbaren Sie einen Termin bei uns