Ganz genau hingeschaut: Auflichtmikroskopie

Ganz genau hingeschaut: Auflichtmikroskopie

Mit einer sehr starken belichteten Lupe können wir Muttermale und Hautveränderungen ganz genau betrachten. Für eine frühe Diagnose beim Hautkrebsscreening.

Das Instrument, welches der Hautarzt beim Hautkrebsscreening zur Betrachtung der Muttermale einsetzt sieht erst mal aus wie eine „BELICHTETE LUPE“. Eigentlich ist es aber eher ein Mikroskop, welches mit polarisiertem Licht arbeitet und eine 10 bis 16fache Vergrößerung der betrachteten Hautveränderung ermöglicht.

Dadurch ist eine Detailansicht insbesondere der pigmentierten Veränderungen möglich, die weitere Kriterien für die Unterscheidung zwischen gut- und bösartig erfasst. Insbesondere haben moderne Dermatoskope eine perfekte Farbwiedergabe. Die Details, die damit gesehen werden steigern die diagnostische Einschätzung der Muttermale um ein Vielfaches.

Wir halten den Einsatz des Dermatoskopes bei der Hautkrebsvorsorge für absolut medizinisch notwendig. Für uns gehört dieses Instrument zur Basisdiagnostik eines Hautarztes. Es wird nicht nur zur Früherkennung von Hautkrebs eingesetzt. Auch können damit Tumorgrenzen vor einer Operation besser bestimmt werden und es gibt auflichtmikroskopisch erkennbare Zeichen bei entzündlichen und parasitären Erkrankungen, die das bloße Auge nicht erkennen kann, die aber zur Diagnosestellung zwingend erforderlich sind.

Sprechen Sie uns an

Wenn sie einen Termin zu einer Hautkrebsvorsorge wünschen, äußern Sie diesen Wunsch bitte bei der Terminvereinbarung, da wir dann ein entsprechendes Zeitfenster einplanen können.

Dr. med. Kerstin Lommel

Fachärztin für Dermatologie und Venerologie; Allergologie
Dr. med. Kerstin Lommel

E-Mail

Telefon

(030) 94 01-55070